Natalia Stachon: The Problem of the Calm – 2.11.2013 bis 11.1.2014 bei ŻAK | BRANICKA

Spätestens seit der abc berlin kennt man einige Arbeiten – vor allem die großformatigen Bleistiftzeichnungen – von Natalia Stachon. Jetzt gibt es eine Ausstellung in Berlin.

Natalia Stachon, Untitled 04, 2013 set of 2 drawings, pencil on paper, 67,5 x 52,5cm, 67,5 cm x 105 cm

Natalia Stachon, Untitled 04, 2013
set of 2 drawings, pencil on paper, 67,5 x 52,5cm, 67,5 cm x 105 cm

ŻAK | BRANICKA ist hocherfreut die erste Einzelausstellung der Künstlerin Natalia Stachon unter dem Titel The Problem of the Calm zu präsentieren. Die Künstlerin erforscht in ihren Werken die Beziehungen von Raum und Materie, Sinneseindruck und Empirie, Form und Fläche. Der Ort der Kunst verwandelt sich dabei in eine Bühne, gewohnte Bildkonzepte werden außer Kraft gesetzt oder neu interpretiert.

Die titelgebende Arbeit ist eine eigens für die Ausstellung konzipierte Installation, die den Galerieraum vollständig einnimmt. Linien aus Edelstahlseilen sind von einer Wand zur anderen gespannt, herunter hängen Glas und Edelstahlelemente, wie an einer Perlschnur aufgereiht. Form und Material erinnern an Hochspannungsanlagen, entfunktionalisiert wirken sie wie Gewichte, die auf neue Art Spannung erzeugen. In Korrespondenz dazu treten Skulpturen, die sich über den Boden verteilen, auch hier in klaren Strukturen, geordnet und dennoch in Widerspruch zu dem Vorangegangenen. Stachons Arbeit lebt von solchen Widersprüchen, von dem kritischen Blick auf inhärente Bedeutungen, die sich durch die kleinste Verschiebung verändern und eine neue Idee daraus entwickeln. Dabei greifen die einzelnen Werke ineinander, wirken somit nie autark und abgeschlossen, sondern werden Teil eines offenen und wandelbaren Raumbildes.

Den zweiten Teil der Ausstellung bilden großformatige Bleistiftzeichnungen. Auch hier gelingt Stachon die Reduktion auf das Wesentliche. In den präzise ausgeführten Zeichnungen herrscht ein Maximum an Dynamik, die sich durch den Kontrast zwischen Hell und Dunkel, Verdichtung und Leere, scharfen und weichen Linien entwickelt. Die Bleistiftlinie tritt dabei in einen Dialog mit der plastischen Struktur im Raum und setzt diese auf zweidimensionaler Ebene fort. Diese Verbindung zeigt die ständige Korrespondenz zwischen Stachons Werken, die auf unterschiedlichsten Ebenen stattfindet und den Betrachter somit unmittelbar einbindet.

Natalia Stachon: The Problem of the Calm

Eröffnung am 1. November 2013, 18 bis 21 Uhr
Ausstellungsdauer: 2. November 2013 bis 11. Januar 2014

ŻAK | BRANICKA
Lindenstraße 35
D-10969 Berlin

Bildquelle: ŻAK | BRANICKA